Einblicke

Was genau ist B12 und woher stammt es?

Food for a better life – wir lassen die Mikroorganismen für uns arbeiten

Was genau ist B12?
Mit B12 ist Cobalamin, das in verschiedenen Varianten oder Formen vorkommt, gemeint. Diese schliessen die beiden Coenzyme* im Menschen (d.h. seine physiologisch aktiven Formen) und die, die durch den menschlichen Stoff­wechsel in die Coenzyme umgewandelt werden können, mit ein. Der Begriff Vitamin B12 selber steht streng genommen nur für Cyano­cobalamin.

Cobalamin ist das strukturell grösste und komplexeste Vitamin für den Menschen. Es besitzt Cobalt als Zentralatom, das über sechs Liganden (= Bindepartner) mit dem organischen Anteil verbunden ist. Vier dieser Bindungen liegen in einer Ebene im sogenannten Corrinring­system. Die zwei anderen Liganden stehen gegenüber­liegend aus der Ebene heraus. Bei einem davon handelt es sich um eine 5,6-Dimethylbenzimidazol-Gruppe. Der sechste Ligand ist (bio)chemisch leicht austauschbar, und ist namens­gebend für die einzelnen Varianten.

Die wichtigsten Cobalamine sind:

    (1)    Cyanocobalamin
    (2)    Methylcobalamin*
    (3)    5′-Desoxyadenosylcobalamin*
    (4)    Hydroxycobalamin
    (5)    Aquacobalamin

Daneben gibt es Cobalamin–Derivate und Analoge, die im menschlichen Stoff­wechsel nicht in die Coenzym­formen des Cobalamins umgewandelt werden und sie auch nicht ersetzen können. Häufig sind das Formen, die statt der 5,6-Dimethylbenzimidazol-Gruppe keine oder eine andere Gruppe gebunden haben.

Woher stammt B12?
Alle Tiere und der Mensch benötigen B12 für ihren Stoff­wechsel, Pflanzen jedoch nicht. Das ist der Grund, warum B12 in rein pflanzen­basierten Nahrungs­mitteln nicht enthalten ist.

In der Natur sind nur Bakterien dazu in der Lage, B12 zu produzieren. Solche Bakterien sind zum Beispiel in den Verdauungs­systemen von Wieder­käuern vorhanden, die das B12 absorbieren können. Im Dickdarm des Menschen sind zwar auch B12-produzierende Bakterien vorhanden, aber er ist nicht dazu in der Lage, B12 im Dickdarm zu absorbieren.

Da B12-produzierende Bakterien auch in Böden und in Gewässern leben, wird B12 auch über die Nahrungs­ketten von Tieren angereichert.